PA: Exklusiv-Recherche von welsgegenrechts.at: Fotos & Infos zu Reinthaler und seinen “Bunten”

Eine Presseaussendung von welsgegenrechts.at, dem Welser Bündnis junger AntifaschistInnen:
In Bezug auf die Medienberichterstattung der letzten Tage (die übrigens ausschließlich auf von welsgegenrechts.at recherchierten Fotos beruht), legen wir noch folgendes nach:
Neue Fotos zu Reinthaler und seinen “Bunten” (weitere Informationen zu Reinthaler siehe unten.)

Eine Presseaussendung von welsgegenrechts.at, dem Welser Bündnis junger AntifaschistInnen:In Bezug auf die Medienberichterstattung der letzten Tage (die übrigens ausschließlich auf von welsgegenrechts.at recherchierten Fotos beruht), legen wir noch folgendes nach:

1.reinthaler-nvp-unterschriftenstand: Dieses brisante Foto zeigt folgendes:
– Ein Sonnenschirm der NVP, die bekanntlich große Teile ihres Programms aus einem SS-Text abgeschrieben hat
– Daniel E. mit einem T-Shirt der in Deutschland als “kriminelle Vereinigiung” verurteilten Neonazi-Band “Landser”. Auf der Rückseite des T-Shirts steht geschrieben: “Braune Musik Fraktion” (Foto: http://media.de.indymedia.org/images/2003/12/70909.jpg )
– Patrick Z., neben E. ein weiterer “Besucher” der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.
– Ludwig Reinthaler: Dieser sammelte bei dem gemeinsam mit der NVP veranstalteten Infostand Unterstützungserklärungen für seine “Bunten”.
2. reinthaler-bei-npd-demo-in-passau2009: Reinthaler bei einer Demo der NPD in Passau am 3.Jänner 2009.
3. bunte-hofer-bei-npd-demo-in-passau2009:
Höfer (Listenplatz 3) bei einer Demo der NPD in Passau am 3.Jänner 2009.  (die Frau mit blonden Haaren.)
4. markus-s-mit-hitlergruessenden-braunauer-bulldogs:
(Listenplatz 18 der Bunten, mit weißem T-Shirt)
5. markus-s-mit-skrewdriver-tshirt:
(Listenplatz 18 der Bunten, rechts im Bild)
6. nationale sozialistin:
Ein weiteres Foto vom bekannten T-Shirt einer “Bunten-Kandidatin”
7. bis 10. weitere Fotos der “bunten” Skinheads in Mauthausen
Markus Rachbauer, der in verschiedenen Forschungsprojekten zur NS-Vergangenheit tätig ist, zum Thema:
“Reinthaler versucht sich nun herauszuwinden, obwohl dessen umfangreichen rechtsextremen Aktivitäten und Verbindungen zur Neonazi-Szene vielfach belegt sind”, meint Mag. Markus Rachbauer, Welser Politologe und langjähriger Beobachter der rechten (Musik-) Szene.
“Nun ist der Verfassungsgerichtshof gefordert, eine Wahlwiederholung wegen der “Bunten” nicht zuzulassen”, so Rachbauer, einer der AktivistInnen von welsgegenrechts.at, abschließend.
Informationen über Ludwig Reinthaler:
Nach unseren Enthüllungen der letzten Tage versucht Reinthaler nun seine Wunden zu lecken und flüchtet sich in fadenscheinige Ausreden: Der Hitlergruss, den einer seiner Parteikandidaten in einem öffentlich zugänglichen Bunker machte, sei nur eine „zufällige Handbewegung“ gewesen, er heiße auch das Tragen von T-Shirts mit Neonazi-Sprüchen nicht gut, er habe lediglich versucht, die Skinheads zu „sozialisieren“ usw. Dass es sich dabei um blanke Heuchelei handelt, beweisen u. a. folgende Fakten:
Immer wieder war Reinthaler bei Versammlungen von Neonazis, z. B. der „Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik“ zugegen. Reinthaler unterhält seit Jahren engste Kontakte zur (ober-)österreichen Neonazi-Szene, beispielsweise unterstützte er die Gruppierung „Bund freier Jugend“ – auch während eines Prozesses wegen NS-Wiederbetätigung gegen einige ihrer Führungskader. Im März 2006 meldete er etwa eine Demonstration in Ried/ Innkreis an, die sich als Veranstaltung des „Bund freier Jugend“ entpuppte – mehr als 100 Rechtsextreme nahmen an der Demonstration teil.
Über seinen Email-Newsletter verbreitete Reinthaler rechtsextremes Gedankengut, z. B. eine Aussendung des österreichischen Holocaustleugners Wolfgang Fröhlich, in der dieser u. a. seinen Richter mit dem NS-Richter Roland Freisler verglich und letzteren in einem positiveren Licht darstellte. “2007 sendete Reinthaler über seinen Emailverteiler einen Text aus, im dem zur Solidarität und Spenden für den Neonazi Gerd Honsik aufgerufen wird”, beschreibt Markus Rachbauer seine Recherche-Ergebnisse.
Im November 2008 versuchte Reinthaler gemeinsam mit anderen Rechtsextremisten die 09.-November-1938-Kundgebung im Pollheimerpark in Wels zu stören. Am 03. Jänner 2009 nahm er schließlich an einer Demonstration der NPD in Passau teil. Neben Reinthaler marschierte auch Reinthalers Listen-Dritte Sonja Höfer bei der Demonstration mit. Entsprechende Fotoaufnahmen finden sich oben.
Im Jahr 2003 deponierte ein Spitzenkandidat der “Bunten” im Welser Rathaus eine Bombenatrappe. http://www.news.at/articles/0327/10/59822/wels-ex-oevp-politiker-bombenattrappe
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s