„Facebook“-Gruppe fordert Wiedereröffnung des KZ Mauthausen für Kinderschänder

“Facebook”-Fangruppe fordert Wiedereröffnung des KZ Mauthausen für Kinderschänder

Mehr als 9000 Fans hat eine „Facebook“-Fangruppe mit dem Titel „Kinderschänder, für Euch eröffnen wir wieder Mauthausen!!“, die erst kürzlich erstellt wurde. Neben einem Bild der „Todesstiege“ im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen ist auch folgender Spruch zu lesen, in dem der anonyme Verfasser der Seite seinem Sadismus freien Lauf lässt:

„Möget ihr dort Steine klopfen bis ihr tod umfällt. Besser noch, bevor ihr tod seit…peppeln wir Euch auf und lassen euch weiter Steine klopfen. Und das wiederholen wir solange wie es uns Spass macht” (Fehler im Original).

Das Thema „Kinderschänder“ ist klarerweise stark umstritten und emotional aufgeladen. Betroffene und Nicht-Betroffene fordern härtere Strafen und kritisieren den ihrer Meinung nach zu milden Umgang der Behörden und der Justiz mit TäterInnen. Neonazis haben schon längst erkannt, dass mit diesem Thema Sympathien zu gewinnen sind und fordern seit Jahren die „Todesstrafe für Kinderschänder“. Auch in der erwähnten “Facebook”-Gruppe sind zahlreiche Neonazis wie z. B. Robert Faller (NVP) –  Mitglied.

Derartige Forderungen stoßen offenbar auch bei DurchschnittsbürgerInnen auf fruchtbaren Boden. Schnell ist der letzte Rest Menschlichkeit und Humanismus vom Tisch gewischt und fordert man die grausame Tötung von Kinderschändern und die Wiederöffnung des Konzentrationslagers Mauthausen. Dass mit letzterem die grausamen Verbrechen der Nationalsozialisten in Mauthausen und anderswo legitimiert werden – schließlich wird damit indirekt bestätigt dass das KZ zumindest für bestimmte Personen seine Berechtigung hatte und auch heute wieder habe – spielt dann keine Rolle mehr: Wenn die Emotionen am Kochen sind und sadistische Phantasien detailreich ausformuliert werden, schaltet das Hirn an. Auch damit, selbst zum Täter/ zur Täterin zu werden, habe viele offenbar keinerlei Problem. Manchem „Fan“ der „Facebook“-Gruppe ist selbst die Wiedereröffnung von Mauthausen für Kinderschänder noch zu wenig: „(…) macht doch bitte gleich auch Auschwitz auf , ist grösser als Mauthausen“, meint etwa Thomas G. und kündigt seine Mithilfe an, falls es zu einer „Wiedereröffnung“ Mauthausens kommen sollte. Patrick R. fügt hinzu: „Und nebenbei haun ma a boa Drogendieler, Mörder und Sozialschmarotzer no dazua!“. Kerstin R. fragt: „sollte man nicht auch die vergewaltiger allgemein nach mauthausen bringen?“

Auch praktische Überlegungen zum Betrieb eines KZ werden gleich angestellt: „Und ich lege sie rein da mehr rein gehen wie im stehen“, schlägt etwa Anton S. vor. „Übereinander hom mehr plotz sche schlichten jeder freiraum muas ausgnützt wern“, ergänzt Anton L. „I drah sogor höchstpersönlich As Gas auf!“, meint Antonia F.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter 1

3 Antworten zu “„Facebook“-Gruppe fordert Wiedereröffnung des KZ Mauthausen für Kinderschänder

  1. Konrad M

    Ich bin ob dieser Gruppe sehr schockiert. Mir fehlen eigentlich die Worte um das auszudrücken was ich sagen will.
    Ich finde diese Seite geschmacklos und unter jeder Kritik. das bei einer solchen Seite vorwiegend Neonazis dabei sind ist für mich kein Wunder. Irgendetwas muss dagegen getan werden. Ich bin momentan ob dieser Gruppe und genauso den Kommentaren dazu sehr schockiert und am Boden zerstört

  2. Pingback: “Facebook”-Gruppe fordert Wiedereröffnung des KZ Mauthausen für Kinderschänder « dokumentationsarchiv

  3. Pingback: « modus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s