Buch- & Filmpräsentation mit Karl-Heinz Dellwo

Buch- & Filmpräsentation mit Karl-Heinz Dellwo
(Laika-Verlag/Hamburg). Bibliothek des Widerstands (Bd.1): „2. Juni 1967“.

Datum: Do., 5. Mai 2011, 19 Uhr
Ort: Alter Schl8hof Wels, Dragonerstr. 22
Veranstalter: Kulturverein Infoladen Wels & Archiv der sozialen
Bewegungen (Wien)

Eintritt frei!

Der Vortragende Karl-Heinz Dellwo schloss sich mit 21 Jahren der in der
Illegalität operierenden Roten Armee Fraktion (RAF) an. 1975 war er
beteiligt an der Geiselnahme in der Deutschen Botschaft in Stockholm,
bei der zwei Botschaftsmitglieder ermordet wurden. Zwei Mitglieder des
RAF-Kommandos starben an der unbeabsichtigten Detonation eines von ihnen
präparierten Sprengsatzes. Dellwo wurde verhaftet und verbrachte bis zum
Frühjahr 1995 über 20 Jahre im Gefängnis. Heute ist er tätig als Autor
und Filmemacher. Dellwo ist Mitbegründer des LAIKA-Verlag/Hamburg und
gibt dort die Reihe „Bibliothek des Widerstands“ heraus. Bisher sind 13
Bände (jeweils mit Filmbeiträgen) erschienen, die sich mit dem
emanzipatorischen Gehalt geschichtlicher Ereignisse beschäftigen.

In Wels wird Dellwo den Band 1 mit dem Titel „2. Juni 1967“
präsentieren. Dieses Datum war ein folgenreiches Schlüsselereignis für
eine ganze Generation: Während einer Demonstration gegen den
Schah-Besuch aus Persien wird der 27-jährige Student Benno Ohnesorg
durch eine Polizeikugel in den Hinterkopf getötet. Dieser Schuss trifft
gleichzeitig in die Köpfe der gesamten außerparlamentarischen Opposition
und führt zu einer neuen Politisierung.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s