Von Biedermännern und Brandstiftern

Die Brandserie in Wels eignet sich nicht für „freiheitliche“ Überwachungswünsche

Der eine trinkt sich ein bisschen Mut an, schnappt sich seine beiden Chihuahua-Kampfhunde und einen Knüppel, und schleicht als selbsternannte Bürgerwehr rund ums Haus. Das wird die Sicherheitslage nicht unbedingt verbessern, scheint aber noch eine verständliche Reaktion nach drei Brandstiftungen innert eines Monats. Die Wege ängstlicher Herren sind oft unergründlich.

Der andre ist Stadtrat der FPÖ, einer Partei die sich quasi von Angst ernährt, und schlägt – welch Überraschung – die totale Überwachung vor. Es „wird im betroffenen Haus in Zusammenarbeit mit der Exekutive eine Videoüberwachung das Geschehen beobachten“[1] kündigt Andreas Rabl an. Die Exekutive weiß allerdings nichts von der Überwachung, die das Geschehen beobachten soll: „Dies sei aus technischen Gründen und aufgrund der örtlichen Gegebenheiten derzeit nicht möglich.“ zitieren die OÖN die Polizei.[2]

Weiters heißt es in der blauen Aussendung:  „Rabl fordert darüber hinaus auch eine Videoüberwachung der gesamten Porzellangasse, da es sich hier um einen Verbrechensbrennpunkt (sic!) handelt und innerhalb kurzer Zeit mehrere gleichartige Delikte gesetzt wurden. Es sollte daher auch in Zusammenarbeit mit der Polizei die Videoüberwachung des gesamten öffentlichen Raums in der Porzellangasse geprüft werden.“[3] Tatsächlich sind drei Kellerbrandstiftungen mehrere gleichartige Delikte. Da diese in einem Wohnhaus, höchstwahrscheinlich von einem Bewohner desselben, verübt wurden, wäre eine Überwachung des öffentlichen Raumes natürlich sinnlos. Zudem gab es seit Sommer letzten Jahres eine Serie von zumindest 15 Brandlegungen in der Vogelweide und Lichtenegg (siehe unten), das Problem beschränkt sich also nicht auf ein Haus oder eine Strasse. Und eine Überwachung Orwell`schen Ausmaßes der beiden Stadtteile fantasiert noch nicht mal der kleine Rabl in seinen aufregendsten Träumen herbei.

Fakt bleibt: Die Polizei wird ihre Arbeit machen und sicherlich bald fündig werden. Spanner-Phantasien helfen den Opfern jedoch nicht weiter. Die „Freiheitlichen“ sollten lieber die Finger von jeglicher Art von Stiftungen lassen.

Chronik:

– am 29. 7. 2011 Brandanschlag mit Molotowcocktail auf türkischen Kulturverein in der Noitzmühle/Lichtenegg http://www.laumat.at/medienbericht,brand-vor-einem-lokal-eines-kulturvereins-im-stadtteil-noitzmuehle,552.html

– 13. 8. 2011 in der Vogelweide:http://www.laumat.at/medienbericht,muellinsel-mit-mehreren-abfallcontainern-brannte,571.html

– 25. 9. 2011 mehrere Altpapiercontainer angezündet (Vogelweide)http://www.laumat.at/medienbericht,unbekannte-steckten-mehrere-altpapiercontainer-in-brand,631.html

– 29. 9. 2011: LKW angezündet (nördliches Lichtenegg)http://www.laumat.at/medienbericht,mit-stroh-beladener-lkw-im-stadtgebiet-in-vollbrand,637.html

– 9. 10. 2011: Brandstiftung an „Müllinsel“ in der Otto-Loewi-Strasse (Vogelweide) http://www.laumat.at/medienbericht,erneut-muellinsel-mit-mehreren-abfallcontainern-angezuendet,656.html

– Sonntag, 19. 2. 2012, gegen 1 Uhr morgens: Brandstiftung am Gebäude der Volkshilfe , in dem auch das Integrationsbüro untergebracht ist http://www.laumat.at/medienbericht,fassadenbrand-gerade-noch-rechtzeitig-entdeckt,882.html

– Sonntag, 26. 2. 2012, gegen 1 Uhr morgens: Brandstiftung in einem überwiegend (oder ausschließlich) von türkischen MigrantInnen bewohnten Haus in der Albrechtstrasse; 8 Verletzte, darunter 4 Kinder http://www.laumat.at/medienbericht,acht-verletzte-bei-brand-im-keller-eines-mehrparteienhauses,892.html

– Dienstag, 24. 4. 2012, gegen 1.30, mehrere LKWs: http://www.laumat.at/medienbericht,drei-abgestellte-lkw-im-welser-stadtteil-vogelweide-in-flammen,997.html

– Mittwoch, 25. 4. 2012, früh morgens: Brandstiftung an Altpapiercontainer, Ecke Sauerbruchstr./Hanriederstr./Vogelweide: http://www.laumat.at/medienbericht,aufgelassenes-clubheim-in-brand-gesteckt,1005.html

– Samstag, 28. 4. 2012, spät abends: Brandstiftung in leer stehenden Gebäude, Lichtenegg: http://www.laumat.at/medienbericht,aufgelassenes-clubheim-in-brand-gesteckt,1005.html

– Samstag, 5. 5. 2012, ca. 3 Uhr: PKW-Brandstiftung in Lichtenegg: http://www.laumat.at/medienbericht,pkw-vollbrand-im-welser-stadtteil-noitzmuehle,1017.html

– Mittwoch, 16. 5. 2012, gegen 1.30: Brand in einem Kellerabteil, Porzellangasse http://www.laumat.at/medienbericht,fuenf-verletzte-bei-kellerbrand-in-welser-mehrparteienhaus,1034.html

– Samstag, 16. 6. 2012, nachts: Brand in einem Kellerabteil, Porzellangasse: http://www.laumat.at/medienbericht,selben-keller-eines-mehrparteienhauses-erneut-in-brand-gesteckt,1078.html

– Montag, 18. 6. 2012, kurz vor Mitternacht: Brand in einem Kellerabteil, Porzellangasse: http://www.laumat.at/medienbericht,bereits-drittes-mal-im-selben-mehrparteienhaus-feuer-gelegt,1082.html

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s